HSV Frechen
  • Teamwork

1. Damen – MTV Köln 23:19(10:8)

Im letzten Saisonspiel des Jahres schlägt man den MTV Köln letztlich verdient, tut sich aber über weite Strecken schwer. Der HSV startete zunächst solide, stellte mit einer defensiven Abwehrvariante die Mülheimerinnen vor große Probleme, sodass der erste Gegentreffer erst nach 8 Minuten hingenommen werden musste. Wie bereits in der Vorwoche lies man im Angriff allerdings einige Möglichkeiten ungenutzt, so dass die Frechener Mannschaft gerade mal mit 2:1 in Führung lag. Nun nahmen die Frechener Damen langsam Fahrt auf und erzielten drei Treffer in Folge zum 5:1 (12′), der MTV reagierte, nahm ein Time-Out, welches jedoch erstmal folgenlos bleiben sollte. Der HSV spielte in seiner stärksten Phase, aus einer weiterhin gut stehenden Deckung heraus, mit hohem Tempo nach vorne und schraubte die Führung auf 10:3 hoch (19′), es schien so, als ob das Frechener Team alles unter Kontrolle hätte. Es sollten 11 unerklärliche Spielminuten folgen, in denen kein Tor mehr gelang. Die MTVlerinnen taten sich zwar weiterhin schwer gegen das Frechener Bollwerk anzukommen, trafen aber von Zeit zu Zeit das Gehäuse von Maike Beschoten, ganz im Gegensatz zum Gastgeber. Entweder scheiterte man an Carina Jebbink im Tor der Gäste oder am Regelwerk, sodass vier Tore mit Kreis-Ab bewertet wurden. Der MTV verkürzte bis zur Halbzeit auf einen Spielstand von 10:8 und die Partie war wieder völlig offen.
Mit Beginn der zweiten Spielhälfte fand der HSV wieder zurück ins Spiel, mit eigenem Ballbesitzt traf Helen Sulprizio direkt zum 11:8, Cara Dillo (3x 7m) und Svenja Behrens (2x) sorgten in dieser Phase wieder für ein komfortables Polster, welches dann nochmals durch Helen Sulprizio und Tine Fiedler zum 17:10 (39′) ausgebaut werden konnte. Die Gäste gaben sich jedoch zu keiner Zeit auf und kämpften sich bis zur 49. Spielminute wieder auf zwei Tore zum 19:17 ran. Nun gelang dem HSV ein vorentscheidender 4:0-Lauf, Julia Kohnke, zwei mal Alina Cartus und nochmals Cara Dillo per 7m erzielten die Tore zur 23:17 Führung (55′), welche bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgegeben werden sollte. Die Kölnerinnen verkürzten noch zum Endstand von 23:19, konnten aber keine Wende mehr herbeiführen. Der HSV Frechen bleibt auch im letzten Heimspiel des Jahres ungeschlagen und hat im Kalenderjahr 2018 saisonübergreifend alle Heimspiele gewonnen.

Dank einer starken Hinrunde verdienter Herbstmeister: Die 1. Damen

„Das war mit Sicherheit kein Handballleckerbissen für den neutralen Beobachter, jedoch muss man auch solche Spiele erstmal über die Ziellinie bringen. Der MTV kam immer wieder zurück ins Spiel und hielt mit ihrer guten Defensive in Kombination ihrer Torfrau das Geschehen lange offen. Bei uns war erkennbar, dass die Akkus nach den Spielen der letzten Wochen nicht mehr ganz voll waren und wir nun froh sind in die Winterpause gehen zu können. Wir spielen bis jetzt eine hervorragende Serie und haben uns an der Tabellenspitze mit Aachen und Bocklemünd festgesetzt. Nach der Pause wollen wir an die guten Leistungen anknüpfen und schauen, wohin die Reise gehen kann.“ freut sich Trainer Tobias Marquardt nun über ein paar handballfreie Tage.

 

 

Es spielten:

Beschoten 12/1 Paraden (1-45′), Naber 4 Paraden (46-60′), Dillo 5/5, Cartus 4, Reitmeier 3, Behrens 2, Fiedler 2, Kohnke 2, Pfefferle 2, Sulprizio 2, Börner 1, Dombrowski und Nieswand.

Die Mannschaft wünscht euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Euer Team Sparkle!