HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Vorberichte im Überblick(16./17.3)

Samstag 16.03.2019

 

PSV Köln – 1. Damen 17:30 Uhr

Wird direkt nachgereicht, wenn verfügbar 🙂

 

Sonntag 17.03.2019

 

TV Jahn Köln-Wahn III – 2. Herren 13:00 Uhr

 

Am frühen Sonntagnachmittag treffen die zweiten Herren des HSV Frechen in Köln auf den Tabellensiebten aus Wahn. Die Gastgeber haben sich als Mitaufsteiger bestens in der Liga zurecht gefunden und stehen im soliden Mittelfeld mehr als sicher dar. Coach Niko Schleining wird am Sonntag aufgrund einer Familienfeier nicht mit anreisen, ihn vertritt Marian Sindermann auf der Bank. Die Gastgeber stellen einen ausgeglichenen Mix aus erfahrenen Spielern und jungen Leuten, bei den vor allem Rückraumspieler Robin Statuttis herausragt. Der wurf- und torgefährliche Akteur zieht im Rückraum die Fäden und setzt seine Nebenleute geschickt ein. Die Frechener Defensive ist also gewarnt nicht zu nachlässig zu agieren, sondern von Beginn an kompakt und beweglich zu verteidigen. Wie gegen Königsdorf auch möchte man das Fundament eines möglichen Erfolgs in der Abwehr legen und es gilt hier von Beginn an wach und dynamisch zu agieren. Gelingt dies möchte man über das Tempospiel zum Erfolg kommen und wird versuchen die kompakte 6:0 der Kölner durch schnelles und druckvolles Spiel auszuhebeln. Die Frechener Werfer wissen um die Herausforderung der Aufgabe und es gilt mit 100% Fokus und Konzentration aufzutreten. Personell wird man bis auf weiteres auf Michel Okunneck verzichten müssen, der sich gegen Königsdorf das Kreuzband gerissen. Hinter Benjamin Ritterbach steht zwar noch ein Fragezeichen, sonst sind aber alle Mann an Board. „Wahn hat am Sonntag nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Für uns bedeutet dies, dass wir hochkonzentriert ins Spiel gehen müssen, damit wir unsere Stärken ausspielen können. Wir werden versuchen zwei Punkte mit nach Frechen zu bringen“ so Towart Yannik Scholl.

1. FC Köln II – 3. Herren 15:30 Uhr

Vor einer knackigen Aufgabe stehen am kommenden Sonntagnachmittag die dritten Herren des HSV Frechen, die im beschaulichen Raderthal auf die zweite Mannschaft des 1. FC Köln treffen. Die Geißböcke konnten zuletzt vier Siege aus fünf Spielen einfahren und weisen damit den aktuell besseren Trend gegenüber den HSV‘lern von Coach Pascal Scheffel auf. Die Frechener konnten die drei Wochen Pause zur Regeneration nutzen, so dass alle kranken/verletzten Spieler sich auskurieren konnten. Dennoch muss der Coach bis zum Saisonende auf einige Rückraumspieler verzichten, so dass Scheffel erneut ein wenig improvisieren muss. Da die Frechener diese Saison aber weder auf- noch absteigen können, fordert Scheffel von seinen Mannen am Wochenende befreit aufzuspielen und mit dem richtigen Mix aus Spaß und Konzentration die Gastgeber so gut es geht zu ärgern. Zu achten gilt es auf den homogenen Rückraum, der von Beginn an bearbeitet werden muss. In Kombination mit einer guten Torhüterleistung möchte man versuchen ins Spiel zu finden und wird offensiv probieren den nötigen Druck an den Tag zu legen. „Der FC hat aktuell die bessere Form, so dass wir nur Herausforderer sind. Wir wollen versuchen als Team dagegenzuhalten und die leicht favorisierten Gastgeber zu ärgern“ so Scheffel.

SV Eilendorf – 2. Damen 16:00 Uhr

Ins entfernte Aachen reisen am Sonntag die zweiten Damen, die dort auf den Tabellenletzten aus Eilendorf treffen. Die Gastgeber benötigen im Prinzip ein kleines Handballwunder, um den Abstieg noch zu vermeiden, könnten es theoretisch aber noch aus eigener Kraft schaffen. Grund genug für die Damen von Coach Ouassim Trabelsi das Spiel und den Gegner am Wochenende ernst zu nehmen, zumal man sich für die deutliche Derbyniederlage rehabilitieren will. Gegen Königsdorf gelang den Frechener Damen sehr wenig und man leistete sich viele einfache Fehler. Diese gilt es gegen das Schlußlicht abzustellen und wieder deutlich konzentrierter zu agieren. Sowohl defensiv als auch offensiv fordert Trabelsi von seinen Damen eine Leistungssteigerung und möchte so auch vermeiden, dass man sich am Sonntag nicht unnötigerweise selbst im Weg steht. Es wird am Sonntag also eine Charakterfrage sein wie die Frechener Damen das Spiel angehen und so hofft Trabelsi darauf, dass seine Mädels heiß darauf sind zu zeigen, dass man es besser kann als letzte Woche. „Eilendorf steht mit dem Rücken zur Wand und wird sicherlich nochmal versuchen alles zu geben. Wir müssen vom Kopf her bereit sein für die Aufgabe und sind gefordert unsere Stärken seriös und konzentriert auszuspielen“ so der Coach.

TuS 82 Opladen – 3. Damen 16:30 Uhr

Zum Tabellensechsten nach Opladen reisen am kommenden Sonntag die dritten Damen des HSV Frechen. Nach drei Wochen Pause freuen sich die Damen endlich wieder darauf ins Spielgeschehen eingreifen zu können, wenngleich sie auf ihr Trainderduo verzichten müssen, da diese um 18:00 Uhr in Ollheim spielen. Im Hinspiel feierten die Frechener Damen einen furiosen 31:12 Erfolg, wissen aber auch, dass die Gastgeber es ihnen diesmal vermutlich nicht so einfach machen werden. Deshalb gilt es am Sonntag höchst konzentriert aufzutreten und von Beginn an den Fokus auf eine kompakte Deckung zu legen. Mit der zog man den Gastgebern im Hinspiel bereits den Zahn und wird auch am Sonntag versuchen defensiv sicher zu stehen. Über einfache Ballgewinne möchte man dann versuchen ins Tempospiel zu kommen. Im gebundenen Spiel wird man zudem gefordert sein den nötigen Druck aufzubauen und die Abwehr in Bewegung zu bringen. Mit einem möglichen Erfolg möchte man den vierten Platz weiter festigen und ist motiviert nach der Karnevalspause um Punkte zu kämpfen. „Wir dürfen am Sonntag nicht an das Hinspiel denken, sondern stehen vor einer neuen Aufgabe. Es gilt konzentriert zu agieren und Opladen von Beginn an zu bearbeiten. Wenn uns dies gelingt haben wir eine gute Chance zu punkten“ so Rückraumspielerin Sandra Born.

SG Ollheim-Straßfeld – 1. Herren 18:00 Uhr

Am Sonntagabend geht es für die ersten Herren des HSV Frechen Richtugn Swisttal, da man dort auf den direkten Tabellennachbarn aus Ollheim trifft. Die Gastgeber haben aktuell einen Punkt mehr auf dem Konto und so gilt auch am Wochenende die Devise: Siegen hilft! Zwar ist die Lage aus Frechener Sicht nicht so angespannt wie letzte Woche gegen Rheindorf, dennoch möchte Coach Frank Rösgen die Chance nutzen weiter Punkte gutzumachen und verlangt deshalb von seinen Mannen die gleiche Leidenschaft wie am vergangenen Wochenende. Die Gastgeber stellen einen wurfstarken Rückraum, zu dem sich nun auch noch Clemens Maeser gesellt hat. Auf die Deckung der Frechener Mannen wartet also jede Menge Arbeit und es gilt mit der gleichen Dynamik und Robustheit zu agieren wie gegen Rheindorf. Den ebenfalls physisch starken Rückraum gilt es von Beginn an konsequent zu bearbeiten und so erwartet Rösgen neben einer erneut guten TW-Leistung auch die nötige Schärfe und Agressivität in den Zweikämpfen. Aus einer sicheren Abwehr heraus möchte man versuchen das Tempospiel zu forcieren und sich über einfache TG-Treffer Sicherheit zu holen. Da die Gastgeber dies auch sehr konsequent und erfolgreich tun gilt es im Angriff wenig technische Fehler zu machen und seine Chancen effektiv zu nutzen. Mit einem möglichen Erfolg hätte man die Chance sich weiter Luft zu verschaffen, damit man im Saisonendspurt nicht nochmal unnötig unter Druck gerät. „Ich erwarte wie im Hinspiel ein 50:50 Spiel, in dem die Tagesform und die Torhüter eine wichtige Rolle spielen. Wir wollen nach dem Erfolg gegen Rheindorf nachlegen, wissen aber auch, dass dies nur gelingt, wenn wir von Beginn an konzentriert und fokussiert auftreten“ so Rösgen, der erneut auf einen vollen Kader zurückgreifen kann.