HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Vorberichte zum Wochenende(11./12.1)

Samstag 11.01.2020

 

HSG Siebengebirge II – 1. Herren 16:30 Uhr

 

Ins beschauliche Königswinter reisen am kommenden Samstag die ersten Herren, die den Auftakt des neuen Jahrzehnts bei den Gastgebern der HSG Siebengebirge machen. Die Gastgeber stehen aktuell mit vier Punkten hinter den Frechenern und sind ebenfalls daran interessiert im engen Dickicht der Tabelle Boden gutzumachen. Traditionell sind die Gastgeber heimstark und profitieren von der starken U21-Ausbildung des Vereins, so dass man nie weiß wer letztendlich aufläuft. Umso mehr schärft Coach Frank Rösgen die Sinne bei seinen Werfern und hofft darauf, dass man das neue Jahr positiv gestalten und beginnen kann. „In Siebengebirge zu spielen ist immer eine Herausforderung und wir brauchen eine absolut fokussierte Leistung am Samstag. Wir wollen auf unsere Leistung schauen und deswegen wünsche ich mir, dass wir mit Selbstvertrauen und Galligkeit auf die Platte gehen“ so der Coach. Vor der Pause konnte man einen wichtigen Erfolg gegen Bocklemünd feiern und konnte dadurch etwas Boden auf den ersten Abstiegsplatz erarbeiten. Ausruhen möchte man sich im Frechener Lager darauf freilich nicht und so fährt man am Samstag mit der festen Absicht zum Spiel weitere wichtige zwei Punkte einzusammeln. Die Basis dafür sieht Rösgen in einer kompakten und beweglichen Defensive, die den dynamischen und technisch versierten Rückraum der Gäste bearbeitet. Im Angriff erhofft sich der Coach die gleiche Tiefe und das gleiche Tempo wie gegen Bocklemünd. Mit einer engagierten Leistung möchte man sich belohnen, braucht dafür aber eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten. „Das wird direkt eine knackige Herausforderung für uns, die wir aber annehmen wollen. Wir brauchen einen klaren Kopf und die absolute Bereitschaft hinten zu ackern. Dann können wir auch erfolgreich sein“ so Rösgen.

 

TuS 82 Opladen IV – 3. Herren 17:00 Uhr

 

Ein richtiges 4-Punkte-Spiel haben kommenden Samstag die dritten Herren vor der Brust, die auswärts auf den direkten Tabellennachbarn aus Opladen treffen. Beide Mannschaften trennt in der Tabelle ein Punkt und man könnte mit einem Sieg enorm wichtige Punkte sammeln. Dementsprechend fokussiert geht Coach Pascal Scheffel mit seinen Jungs in die Trainingswoche, damit man sich wieder fit macht für das wichtige Spiel. „Das ist eine große Chance für uns, die wir gerne nutzen wollen. Dafür müssen wir aber fokussiert auftreten und jedem muss klar sein, dass wir eine 100%ige Leistung benötigen“. Nach dem Remis gegen Gleuel Ende 2019 möchte man dranbleiben und auf der kämpferisch guten zweiten Halbzeit aufbauen. Eine ähnlich engagierte Leistung fordert Scheffel am Samstag von Beginn an und er hofft darauf, dass man gut ins Spiel findet und der Musik nicht zu früh hinterherläuft. Dafür fordert der Coach die absolute Gier in der Defensive, so dass man sich dort das nötige Selbstvertrauen für den Angriff holt. Im Angriff wird es darauf ankommen, dass man von Beginn an das Tempo hochhält und über einfache Tore zum Erfolg kommt. Im gebundenen Spiel wird es nötig sein in die Lücken zu gehen und auf ein sauberes Passspiel zu achten, da die Opladener die zweitbeste Deckung der Liga stellen. „Wir wollen am Samstag versuchen konzentrierter im Angriff zu sein und konstanter unsere Leistung zu bringen. Nur wenn wir einen kühlen Kopf bewahren können wir erfolgreich sein. Ich hoffe, dass die Jungs brennen, denn wir wollen die zwei Punkte“ so der Coach.

 

Pulheimer SC II – 2. Herren 17:30 Uhr

 

Eine harte Nuss zum Jahresauftakt haben am Samstag die zweiten Herren vor der Brust, die zum aktuellen Tabellenzweiten nach Pulheim reisen. Dass die Hornets hinter dem enteilten Ligaprimus stehen verwundert das Trainerduo Niko Schleining/Stefan Wassong überhaupt nicht. „Pulheim hat mit Lingner, Ehlert, Pendro und Langen richtig erfahrene Leute in den eigenen Reihen, die allesamt Oberligaerfahrung mitbringen. Wenn Pulheim mit voller Kapelle spielt, ist das eine bockstarke Truppe. Wir haben nichts zu verlieren“ so Schleining, der am Wochenende leider nicht coachen kann, da er mit den ersten Herren unterwegs ist. Aus der Underdogrolle heraus wollen die Frechener am Samstag den Favoriten ärgern, wohlwissentlich, dass man dafür auch die entsprechende Leistung braucht. In der bisherigen Saison taten sich die Frechener gegen die besseren Teams der Liga generell einfacher, so dass man dennoch mutig auftreten möchte. Es wird in erster Linie darauf ankommen defensiv stabil zu stehen, um den spielstarken Rückraum in den Griff zu bekommen. Frechen wird die nötige Robustheit an den Tag legen müssen und sich beweglich zeigen. Im Angriff fordert Wassong, dass man dynamisch in die Lücken geht und die nötige Konsequenz und den erforderlichen Mut zeigt, um die kompakte Deckung zu knacken. Mit einer engagierten Teamleistung möchte man positiv ins neue Jahr starten und hofft auf eine gute Tagesform. „Wir müssen Samstag von Beginn an bereit sein dagegenzuhalten und jeder muss an seine Leistungsgrenze gehen. Nur dann haben wir gemeinsam die Chance die Hornets zu ärgern“ so Wassong, der sich über einen vollen Kader freuen kann.

 

Sonntag 12.01.2020

 

HSV Bocklemünd II – 3. Damen 13:00 Uhr

 

Zum Tabellenführer ins benachbarte Köln reisen am kommenden Sonntagnachmittag die dritten Damen. Die Kölner Gastgeber um Handballurgestein Thomas Sigmund spielen bisher eine solide und routinierte Runde und haben den Aufstieg als klares Ziel vor Augen. Dementsprechend entspannt können die Frechener Damen um Daniel Wardzinski und Niko Schleining nach Köln reisen und wird versuchen den Favoriten so gut es geht zu ärgern. „Bockes stellt eine abgezockte Truppe und hat gute individuelle Spielerinnen. Das wird eine spannende Aufgabe für uns, die wir aber hochmotiviert angehen wollen“ so Wardzinski. Die Stärken der Kölner liegen im Angriff, so dass der eigenen Abwehrarbeit eine enorme Bedeutung zukommt. Es wird wichtig sein, dass man fokussiert und engagiert zu Werke geht, um den starken Rückraum konsequenter zu bearbeiten. Offensiv erhoffen sich die Coaches, dass ihre Damen sorgsam mit eigenem Ballbesitz umgehen und mit dem nötigen Druck in die Lücken gehen. Alles in allem möchte man mit einer positiven Leistung ins neue Jahr starten und freut sich auf die Aufgabe. „Die Mädels werden sicherlich alles geben und dann schauen wir wohin die Reise geht. Wir treffen auf eine starke Mannschaft, können aber wenn alles stimmt bestimmt dagegenhalten und ebenfalls ein unangenehmer Gegner sein. Das müssen wir Sonntag mit Haut und Haaren auch zeigen“ so Schleining.

 

TuS Niederpleis – 2. Damen 18:00 Uhr

 

Zum Nachholspiel nach St. Augustin reisen am kommenden Sonntagabend die zweiten Damen, die dort auf den Tabellenachten TuS Niederpleis treffen. Die Gastgeber stehen aktuell aufgrund des fehlendes Spiels auf einem Nichtabstiegsplatz, haben die Damen des PSV Köln aber hauchdünn im Nacken. Für Coach Ouassim Trabelsi sind die Gastgeber eine Wundertüte, konnte man zuhause Oberwiehl schlagen, verlor aber gegen Ollheim. Umso wichtiger ist es aus Frechener Sicht, dass man auf die eigene Leistung schaut und von Beginn an die nötige Gier und Konzentration an den Tag legt. Nach zuletzt zwei Niederlagen möchten die Frechener Damen wieder in die Spur finden und wissen, dass man sich keinerlei Nachlässigkeiten erlauben darf. Die Basis möchte Trabelsi defensiv legen und erhofft sich, dass sein Team vom Start weg die nötige Kompaktheit und Aggressivität zeigt, um den Niederpleiser Damen offensiv den Zahn zu ziehen. Im eigenen Angriff wird es wichtig sein, dass man beweglich und ballsicher agiert, um die offensive Deckung der Gastgeber erfolgreich bespielen zu können. Mit einem vollen Kader möchte man über 60 Minuten das Tempo hochhalten und wird alles daran setzen die zwei Punkte mit nach Frechen zu bringen. „Wir wollen endlich wieder zwei Punkte holen und brauchen dafür die entsprechende Leistung. Mit der nötigen Motivation und Zielstrebigkeit wollen wir dort selbstbewusst auftreten und kämpferisch überzeugen“ so der Coach.