HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(02./03.02)

Samstag 02.02.2019

 

2. Damen – SG Ollheim-Straßfeld 13:15 Uhr

 

Den Heimspieltag der HVM-Teams eröffnen am kommenden Samstag die zweiten Damen des HSV Frechen, die die Gäste der SG Ollheim-Straßfeld im Herbertskaul begrüßen. Die Gäste sind aktuell Tabellenachter mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, so dass Frechen einen Gegner erwarten muss, der in der Rückrunde um jeden Punkt kämpfen wird. Nach der bitteren und gleichzeitig unnötigen Niederlage gegen Refrath wollen sich die Werferinnen von Coach Ouassim Trabelsi zuhause rehabilitieren und den ersten Sieg der Rückrunde einfahren. Hier setzt der Coach auf den Wiedergutmachungs-Effekt seiner Mannschaft und erwartet, dass man als Team alles daran setzen wird zwei Punkte zu holen und über 60 Minuten konzentriert Vollgas zu geben. Optimistisch stimmen kann die Damen die erste Halbzeit aus dem vergangenen Spiel, wo man mit einer aggressiven Deckung und Geduld und Druck im Angriff viele positive Momente kreeieren konnte. Gegen Ollheim wird es daher nötig sein, dass gute Spiel mit dem Kreis zu unterbinden und im Angriff die nötige Fokussierung aufrecht zu erhalten, damit man sich keine leichten TG-Tore fängt. Mit einem Erfolg könnte man den vierten Platz weiter halten und wird sicher alles daran setzen dies auch zu tun. „Wir haben als Mannschaft etwas gutzumachen und wollen uns diesmal nicht selbst aus dem Konzept bringen. Wenn es uns gelingt unsere Leistung konstant auf die Platte zu bekommen haben wir eine Chance“ so Trabelsi.

1. Herren – HSG Merkstein 15:15 Uhr

 

Im Anschluss an die zweiten Damen treffen dann die ersten Herren des HSV Frechen auf den Tabellensiebten aus Merkstein. Die Gastgeber konnten das erste Spiel der Rückrunde klar mit 31:20 gegen Bergneustadt gewinnen und kommen mit Rückenwind in den Herbertskaul. Nach der Auftaktniederlage in Rheinbach wollen die Werfer von Coach Frank Rösgen zuhause wieder punkten, brauchen dafür aber eine insgesamt bessere Leistung in allen Bereichen. Gegen Rheinbach wirkte es so als seien die Frechener in einigen Teilen noch in der Winterpause gewesen, allen voran die Deckung funktionierte nicht so wie sie hätte funktionieren sollen. Mit aktuell 419 Gegentreffern stellt man die zweitschlechteste Defensive der Liga und wird hier am Samstag ansetzen müssen um erfolgreich zu sein. Gegen den starken Rückraum um Topshooter Sidney Rubner müssen die Frechener insgesamt besser und aggressiver verteidigen, da man sonst Gefahr läuft nur hinterherzurennen. Im Angriff konnte man gegen Rheinbach zwar viele gute und gefährliche Momente erzeugen, ließ aber etliche Chancen ungenutzt und zeigte nicht die nötige Ruhe und Effektivität vor dem Tor. Dies war im Hinspiel gegen Merkstein bereits auch schon so und so erwartet Rösgen, dass seine Mannschaft im Abschluss konzentrierter auftritt und sich für gute Aktionen auch belohnt. Trotz der Platzierungen erwartet Rösgen ein ausgeglichenes Spiel und hofft darauf, dass seine Jungs von Beginn an brennen und die dementsprechende Leistung bringen. „Merkstein ist ein erfahrene Truppe mit einem wurfstarken Rückraum und einem guten Kreisläuferspiel. Wir müssen in der Deckung unsere Hausaufgaben machen, sonst wird es schwer. Ich erwarte zudem, dass wir im Angriff mehr Ruhe und Schärfe im Abschluss zeigen, damit wir eine Chance haben die Punkte zuhause zu behalten“ so Rösgen.

1. Damen – HSG Siebengebirge 17:15 Uhr

 

Vorbericht folgt

03.02.2019

 

2. Herren – HSG Refrath/Hand III 16:45 Uhr

 

Die zweiten Herren des HSV Frechen treffen am kommenden Sonntagnachmittag auf die dritte Mannschaft der HSG Refrath/Hand, die aktuell auf dem 12. Tabellenplatz rangiert. Die Gäste aus Bergisch Gladbach mussten sich im ersten Spiel knapp mit 24:27 gegen den Tabellenzweiten Ehrenfeld geschlagen geben und rutschen durch den Dormagener Sieg gefährlich nahe an den ersten Abstiegsrang. Die Frechener müssen sich also auf einen kampfstarken Gegner einstellen, der dringend Punkte braucht und in der Lage ist auf gegen die Topteams der Liga zu bestehen. Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften ein typisches Kampfspiel, dass die Frechener am Ende mit 22:29 für sich entscheiden konnten. Die Gäste stellen einen Mix aus Erfahrung und Jugend und werden alles daran setzen Frechen ein Beinchen zu stellen. Mit der Favoritenrolle müssen die Frechener Werfer von Niko Schleining am Sonntag klarkommen und dieser auch konznetriert gerecht werden. Nach dem wichtigen Auftakterfolg in Köln wollen die HSV‘ler nachlegen, um sich weiter in der Spitzengruppe festzubeißen. Wichtig wird es am Sonntag sein die Tabelle zu vergessen und den Gegner nicht zu unterschätzen. Zudem erwartete Schleining von Beginn an die aggressive und bewegliche Deckung, die letzte Woche in der zweiten Halbzeit erst besser funktionierte. Gegen das Kreisläuferspiel der Gäste müssen die Frechener gewappnet sein und man wird versuchen über schnelle Ballgewinne einfache Tore zu forcieren. Mit einem Sieg würde man den dritten Platz weiter festigen. „Das wird keine einfache Kiste, da Refrath ohne Druck aufspielen kann und versuchen wird uns ein Bein zu stellen. Wir brauchen einen klaren Kopf und müssen aus unserer beweglichen Deckung heraus Tempo machen“ so Schleining.

3. Herren – HSG Refrath/Hand IV 18:45 Uhr

 

Im Anschluss an die zweiten Herren treffen dann auch die dritten Herren auf die HSG Refrath/Hand, allerdings auf die vierte Mannschaft, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegt. Die Rollen vor der Partie sind somit klar verteilt: auf der einen Seite der Favorit aus Bergisch Gladbach und auf der anderen Seite die Herausforderer aus Frechen, die von Coach Pascal Scheffel aber sicherlich gut eingestellt werden. Gegen die Spitzenteams der Liga konnte man bisher nämlich immer überzeugen, wenngleich die Punkte fehlten. Mut machen soll die Leistung aus dem Spiel gegen den Tabellenführer Longerich, wo man lange Zeit mithalten konnte, am Ende aber nicht die nötige Cleverness an den Tag legte. Und so möchte man am Sonntag aus der Ausßenseiterrolle heraus wieder befreit aufspielen und versuchen den Gästen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Grundvoraussetzung wird sein, dass man defensiv insgesamt etwas kompakter verteidigt und im Angriff 60 Minuten fokussiert bleibt. Die Gäste stellen aktuell die zweitbeste Defensive, so dass Frechen gefordert ist im Angriff mit Druck und Tempo zu agieren und über Tempogegenstöße zum Erfolg kommt. Gelingt es als Team mit Mut und Leidenschaft dagegenzuhalten hat man sicherlich die Möglichkeit Refrath zu ärgern. „Wir haben am Sonntag nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Dennoch müssen wir die Konzentration und Anspannung hochhalten und dürfen uns nicht zu viele Fehler erlauben“ so Scheffel.