HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(12.10)

Samstag 12.10.2019

3. Damen – DJK Leverkusen II 14:00 Uhr

Nach gut drei Wochen Pause greifen am kommenden Samstag die dritten Damen des HSV Frechen wieder ins Geschehen ein und begrüßen die zweiten Damen des DJK Leverkusen im Herbertskaul. Nach dem knappen 19:18 Erfolg gegen Longerich wollen die Damen von Coach Niko Schleining und Daniel Wardzinski gerne nachlegen, stellen sich jedoch auf ein ausgeglichenes Spiel ein. Die Gäste stehen mit 0:6 Punkten zwar auf dem letzten Tabellenplatz, dennoch erwarten die Coaches ein insgesamt gleichwertiges Spiel. Grund dafür ist, dass beide Teams sich aktuell noch schwer damit tun offensiv Akzente zu setzen und so ist für Schleining die Marschroute am Wochenende klar: „Wir brauchen zuallererst eine stabile Defensivleistung und müssen kompakt verteidigen. Wenn das klappt können wir selbstbewusst im Angriff auftreten und wollen den nötigen Druck erzeugen“. Die Gäste werden sicherlich versuchen in Frechen die ersten Saisonpunkte zu sammeln, so dass die Frechener Damen von Beginn an die richtige Einstellung an den Tag legen und gewillt sein müssen über 60 Minuten zu arbeiten. „Für uns ist jedes Spiel eine neue Herausforderung und wir müssen es schaffen als Team mit klarem Kopf ins Spiel zu gehen. Wenn uns das gelingt haben wir eine Chance“ so Wardzinski.

SC Janus Köln II – 3. Herren 15:00 Uhr

Ins benachbarte Köln reisen am Samstagnachmittag die dritten Herren des HSV Frechen, die in Nippes auf die zweite Mannschaft des SC Janus Köln treffen. Für Coach Pascal Scheffel eine emotionale Rückkehr, hat er hier doch lange Jahre Handball gespielt. Leider stehen die Vorzeichen für das Auswärtsspiel schlecht, da Scheffel auf 8 Feldspieler verzichten muss und darauf hofft, dass er den Kader mit einigen A-Jugendlichen auffüllen kann. Nach dem knappen Erfolg gegen die Cologne Kangaroos reisen die Frechener jedoch entspannt in die Domstadt und wollen gegen die Gastgeber befreit aufspielen. „Wir gehen davon aus, dass einige Spieler aus der ersten Mannschaft aushelfen werden, so dass wir klarer Außenseiter sind. Dennoch wollen wir versuchen uns nicht zu verstecken, sondern mutig auftreten“ so der Coach. Trotz der schlechtern Personalsituation erwartet Scheffel, dass seine Mannschaft über 60 Minuten kämpft und sich mit allen Mittel wehrt. Neben einer engagierten Abwehrarbeit erhofft sich der Coach, dass seine insgesamt jüngere Mannschaft auch offensiv mutig die eigene Chance sucht und dann schaut was dabei herauskommt. „Wir müssen einen guten Mix aus Lockerheit, Spaß und Konzentration finden. Wir wollen Janus so lange es geht ärgern“ so Scheffel vor der Partie.

2. Herren – Dünnwalder TV 16:00 Uhr

Zum Heimspiel am Samstag begrüßen die zweiten Herren die Werfer des Dünnwalder TV, die aktuell mit 2:6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz rangieren. Die Kölner Werfer mussten sich in den letzten Jahren neu aufstellen, da sowohl die Herren als auch die Damen Mannschaften abmelden mussten und in der Kreisliga jeweils einen neuen Anlauf nehmen. Nach dem starken Erfolg gegen Ehrenfeld wollen die Frechener Werfer des Trainderduos Niko Schleining/Stefan Wassong gerne nachlegen, wohlwissend, dass das Spiel kein leichtes werden wird. Die Gäste erweisen sich trotz drei Niederlagen als kampfstarke Mannschaft, die man über 60 Minuten konsequent bearbeiten muss. „Es wird wichtig sein, dass wir uns auf dem Erfolg des letzten Spiels nicht ausruhen, sondern am Wochenende wieder 60 Minuten Vollgas geben. Dünnwald wird alles in die Waagschale werfen, darauf müssen wir uns einstellen“ so Stefan Wassong. Unter der Woche konnte man Benjamin Ritterbach und Simon Stüben zurück im Training begrüßen, beide werden am Wochenende wieder zur Verfügung stehen. Zudem freut man sich über die Rückkehr von Alex Jorczyk, der wieder Lust auf Handball hat und Frechen auf den Außenpositionen mehr Spielraum gibt. Verzichten muss man am Samstag auf Leon Derakhshani und Manuel Wansart, dennoch geht man mit einem personell gutem Kader ins Spiel und ist bereit um die nächsten zwei Punkte zu kämpfen. „Wir dürfen am Samstag nicht den Fehler machen und denken, dass das Spiel von alleine läuft. Wenn wir nicht bereit sind den Kampf anzunehmen werden wir uns selbst im Weg stehen. Wir brauchen die gleiche Einstellung und Leidenschaft wie gegen Ehrenfeld“ so Schleining.

SG GFC Düren 99 – 1. Herren 20:00 Uhr

Zum Auswärtsspiel nach Düren reisen am kommenden Samstagabend die ersten Herren, die dort auf den aktuellen Tabellenführer der Verbandsliga treffen. Die Gastgeber überraschen als Aufsteiger gerade enorm und konnten schon zwei Siege gegen die ambitionierten Teams aus Merkstein und Stolberg feiern. Für Coach Frank Rösgen keine große Überraschung, sieht er in den Gastgebern eine robuste und spielstarke Mannschaft. „Die Dürener sind zuhause sehr stark und haben aktuell einen richtigen Lauf. Das wird ein richtig hartes Stück Arbeit und wir wissen, dass wir am Samstag Herausforderer sind“ so der Coach. Aus Frechener Sicht wird es vor allem darauf ankommen defensiv besser zu verteidigen als in der ersten Hälfte gegen MTV. Dort ließen sich die HSV‘ler auf einen Schlagabtausch ein und kassierten in der ersten Hälfte satte 20 Gegentore. Gegen Düren sollte und darf man nicht den gleichen Fehler machen und ist gefordert aggressiver und kompakter zu decken. Die Gastgeber haben ihre Stärken nämlich aktuell eher im Angriff und können jedem Gegner gefährlich werden wenn dieser dies anbietet. Offensiv verlangt Rösgen von seiner Equipe, dass man wesentlich effektiver und zielstrebiger agiert als gegen Köln letzte Woche. Dort zeigte man offensiv zwar durchaus gute Ansätze, die letzten 5-10% Druck und Überzeugung fehlten jedoch teilweise. Wenn es gelingt dies gegen Düren besser zu machen ist man sicherlich in der Lage den Hausherren Paroli zu bieten. „Wir müssen am Samstag zügig ins Spiel finden und uns auf eine emotionale Halle einstellen. Ein kühler Kopf und die Bereitschaft über 60 Minuten konzentriert zu arbeiten werden absolut nötig sein“ so der Coach.