HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(15. + 16.02)

Samstag 15.12.2020

 

TuS Ehrenfeld 65 – 2. Herren 20:00 Uhr

 

Zur Primetime am Samstagabend treffen die zweiten Herren des HSV Frechen auswärts auf den Tabellenfünten aus Ehrenfeld. Nach dem spielfreien Wochenende wollen die Werfer von Niko Schleining und Stefan Wassong zurück in die Spur finden, treffen jedoch auf einen starken Gegner. Die Gastgeber sind zuhause immer ein unangenehmer Kontrahent, der versuchen wird sich für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Dort zeigten die Frechen 60 Minuten überzeugenden Handball und man ging am Ende verdient als Sieger vom Feld. Nach dem wichtigen Erfolg gegen die Kangaroos möchte man aus Frechener Sicht gerne dranbleiben, wird sich dafür aber ordentlich strecken müssen. Die Gastgeber stellen eine kompakte Deckung, die bisher nur wenig Gegentore zuließ, so dass dem eigenen Angriffsspiel eine wichtige Bedeutung zukommen wird. Es gilt mit viel Bewegung und Dynamik in die Lücken zu gehen, damit man sich Chancen erarbeiten kann. Defensiv gilt es – wie im Hinspiel auch – schnell auf den Beinen zu sein und engagiert dagegenzuhalten. Personell werden die Frechener auf einige Leute verzichten müssen, verzagen möchte Coach Niko Schleining jedoch überhaupt nicht. „Das wird eine spannende Aufgabe für unsere Mannschaft, da Ehrenfeld zuhause eine Herausforderung ist und zudem eine emotionale Halle im Rücken hat. Wir brauchen am Samstag den absoluten Fokus und die Gier zwei Punkte zu holen, sowie die Bereitschaft von Beginn an dafür zu arbeiten. Nur dann haben wir eine Chance“ so der Coach.

Sonntag 16.12.2020

 

MTV Köln II – 1. Herren 13:00 Uhr

 

Zum schweren Auswärtsspiel nach Köln reisen am Sonntag die ersten Herren, die sich dort mit dem Tabellendritten messen dürfen. Die Gastgeber spielen auch diese Saison eine starke Runde und gehören wie die letzten Jahre auch zu den Topteams der Liga. Eine ausgeglichene und eingespielte Mannschaft sowie starke Torhüter zeichnen die Kölner Werfer aus, so dass die Frechener Werfer von Coach Frank Rösgen vor einer spannenden Herausforderung stehen. Nach der knappen Niederlage in Aachen möchten die Frechener erneut beweisen, dass man gegen die Top 5 der Liga bestehen kann, wohlwissend, dass man erneut eine disziplinierte und arbeitsintensive Leistung benötigt. Die zuletzt kompakter stehende Deckung wird sich mit einem jungen und wurfstarken Angriff beschäftigen müssen und ist gefordert mit viel Beinarbeit und Bewegung diesen in Zaum zu halten. Offensiv erhofft sich Rösgen, dass seine Werfer die nötige Tiefe und Dynamik aufs Parkett bringen und im Abschluss Zielstrebigkeit und Effizienz an den Tag legen. Gelingt beides und schafft man es die Anspannung über 60 Minuten hochzuhalten sieht man sich in der Lage dem Favoriten Paroli zu bieten und bei idealem Spielverlauf auch etwas mitzunehmen. „Das kann aber nur gelingen, wenn wir von Beginn an hellwach sind und zügig zu unserem Spiel finden. Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und müssen dies vom Start weg auch zeigen“ so Rösgen.

HC Cologne Kangaroos II – 3. Herren 15:00 Uhr

 

Vor einem klassichen 4-Punkte-Spiel stehen am Sonntagnachmittag die dritten Herren, die auswärts auf den Tabellenletzten Cologne Kangaroos treffen. Nach der mehr als 4-wöchigen Spielpause geht es für die Werfer von Pascal Scheffel und Michel Okunneck darum, dass man wieder in den Rhythmus findet und am Sonntag konzentriert seine Leistung zeigt. Da die Gastgeber sicherlich ebenfalls alles dafür tun werden um die Punkte zuhause zu behalten gilt es auch Frechener Sich sich auf ein kampfstarkes Spiel einzustellen. Am Sonntag wird es in erster Linie daraum gehen, dass man fokussiert ins Spiel geht und defensiv seine Hausaufgaben erledigt. Ähnlich wie gegen Opladen möchte man aus einer stabilen und kompakten Deckung heraus Vollgas geben und sich dadurch das nötige Selbstvertrauen für den Angriff holen. Zudem wird es auch darum gehen die richtige Einstellung zu finden und einen kühlen Kopf zu bewahren. Mit einer geschlossenen Teamleistung möchte man sich zwei wichtige Punkte erarbeiten und wird dafür Vollgas geben. „Das wird am Sonntag eine gute Chance für uns wichtig zu punkten. Wir brauchen die nötige Ruhe im Angriff und defensiv die Galligkeit um jeden Zentimeter Hallenboden zu kämpfen. Nur dann können wir erfolgreich sein“ so Scheffel.

TK Nippes – 2. Damen 17:00 Uhr

 

Zum Spitzenspiel nach Köln reisen am Sonntag die zweiten Damen, die dort auf den aktuellen Tabellenführer aus Nippes treffen. Nach dem schwachen Spiel in Refrath wollen die Damen von Coach Ouassim Trabelsi und Co-Trainer Dustin van Impel wieder ein anderes Gesicht zeigen, wissen aber auch, dass die Aufgabe nicht leichter wird. Die Gastgeber spielen eine euphorische Runde und haben sich mit viel Geduld und Konstanz auf den ersten Platz hochgearbeitet. Bei einer Niederlage und gleichzeitigem Sieg von Oberwiehl würden die Frechener Damen aus den Aufstiegsregionen rutschen, die aber aktuell eh nichts wert wären, da man aufgrund der Situation der ersten Damen nicht aufsteigen könnte. Dennoch möchte und wird man versuchen die Saison so erfolgreich wie möglich zu beenden und hat am Sonntag die Chance zu zeigen, dass der dauerhafte Platz unter den Top 3 kein Zufall ist. Personell wird Trabelsi wieder auf einige in Refrath abwesende Akteure zurückgreifen können und hofft darauf, dass seine Damen von Beginn an Vollgas geben. Die Gastgeber stellen eine insgesamt kompakte Deckung und sind auch offensiv bisher klarer Punktsieger in der Liga. Auf die Frechener Damen wartet also eine Herausforderung, die es mit viel Willen, Leidenschaft und Disziplin anzugehen gilt. Defensiv zeigt man sich diese Saison weitestgehend stabil und ist auch am Sonntag gefordert aggressiv und kompakt zu Werke zu gehen, um den Angriff der Kölner Damen in den Griff zu bekommen. Offensiv wird es nötig sein wieder deutlich mehr Torgefahr zu erzeugen, mehr in die Lücken zu gehen und den Ball wieder deutlich dynamischer laufen zu lassen. Nur wenn beide Komponenten stimmen hat man die Chance am Sonntag zu bestehen, andernfalls wird es nicht einfach. „Wir brauchen am Sonntag einen starken Charakter und den nötigen Willen zu 100% da zu sein und das über 60 Minuten. Nur wenn wir konzentriert spielen und defensiv sicher stehen haben wir eine Chance. Wir wollen diese aber nutzen“ so Trabelsi.