HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(26./27.1)

Samstag 26.01.2019

 

3. Damen – 1. FSV Köln 1899 II 17:00 Uhr

Zum Rückrundenauftakt im neuen Jahr begrüßen die dritten Damen am kommenden Samstag die zweite Mannschaft des 1. FSV Köln 1899. Nach einer tollen Hinrunde und Platz vier wollen die Werferinnen von Coach Daniel Wardzinski und Niko Schleining mit einer guten Leistung in die Rückrunde starten und haben gleichzeitig noch etwas aus dem Hinspiel gutzumachen. Dort zeigte man ausgerechnet im ersten Spiel die sicherlich schwächste Saisonleistung und unterlag verdient mit 16:9 damals. Um es diesmal besser zu machen wird es vor allem darauf ankommen offensiv direkt im Spiel zu sein, Druck zu machen und wesentlich aggressiver in die Lücken zu gehen als im Hinspiel. Defensiv wird man sich auf das kreisläuferlastige Spiel der Gäste einstellen müssen und ist gefordert hier gut am Gegenspiel zu verteidigen, um die Anspiele zu unterbinden. Wenn es den Frechener Damen gelingt fokussiert und konzentriert in die Begegnung zu finden sind zwei Punkte sicherlich machbar. „Doch dafür brauchen wir eine wesentlich bessere und galligere Leistung als im Hinspiel. Die Mädels müssen von Beginn an Gas geben und Druck machen, damit wir eine Chance haben“ so Wardzinski vor der Partie.

 

TV Rheinbach II – 1. Herren 19:00 Uhr

Neu bei den 1. Herren: Rückraumspieler Henry Geertsen

Zum Tabellenzwölften nach Rheinbach reisen am kommenden Samstagabend die ersten Herren des HSV Frechen, die zum Rückrundenauftakt eine herausforderne Aufgabe vor der Brust haben. Coach Frank Rösgen macht vor der Begegnung am Samstag keinen Hehl daraus, dass er die Rheinbacher stärker einschätzt als es der aktuelle Tabellenstand aussagt. „Zwar stehen die Rheinbacher nicht gerade ideal in der Tabelle, konnten aber von den letzten fünf Spielen drei wichtige Siege einfahren. Die Tatsache, dass die Punkte alle zuhause geholt wurden, sollte unsere Sinne schärfen“. Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie mit dem am Ende besseren und etwas glücklicherem Ende für Frechen. Und so werden sich die HSV‘ler auf eine geduldige Partie einstellen müssen und es wird entscheidend sein, welche Mannschaft besser und konzentrierter aus der längeren Pause zurückkomt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die Frechener am Wochenende wieder punkten, brauchen dafür aber auch eine wesentlich fokussierte Leistung als vor dem Jahreswechsel. Dort musste man zwar gegen die Top-Teams der Liga ran, brachte sich aber durch viele Fehler im Angriff und eine zu passive Deckung auch schnell aus dem Tritt. Gegen Rheinbach fordert Rösgen daher einen klaren Kopf und aggressiveres Abwehrverhalten. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe in dem Kleinigkeiten entscheiden. Wir müssen sofort im Spiel sein und dürfen uns keine längeren Schwächephasen erlauben. Möchten wir zwei Punkte holen brauchen wir eine mannschaftlich starke Leistung“ so der Übungsleiter, der erstmals auf Neuzugang Henry Geertsen zurückgreifen kann. Der Rückraumspieler studiert aktuell in Köln und war vorher für die HSG Lotte und die HSG Osnabrück aktiv. Im Training wusste der dynamische Halblinke zu überzeugen und wird die Mannschaft am Wochenende erstmals unterstützen. Willkommen in Frechen Henry!

MTV Köln IV – 2. Herren 19:00 Uhr

Zum Tabellensechsten nach Köln reisen am Samstagabend die zweiten Herren des HSV Frechen, die gegen die routinierten Gäste gerne einen positiven Rückrundenauftakt feiern würden. Nach einem starken Saisonstart geriet der Motor der jungen Frechener Mannschaft in den letzten fünf Spielen etwas ins Stottern und man konnte lediglich einen Sieg und Remis bei drei Niederlagen feiern. In den Niederlagen gegen Köln, Ehrenfeld und Longerich zeigte sich, dass der Mannschaft in gewissen Momenten noch die Ruhe und Cleverness fehlt, die man braucht um auch zähe und enge Spiele für sich zu entscheiden. Dennoch konnte Coach Niko Schleining ein insgesamt positives Fazit zur Hinrunde ziehen, da man sich als Aufsteiger gut präsentieren konnte und immer noch oben mitmischt. Am Samstag erwarten die Frechener Werfer einen robusten und routinierten Gegner, den man im Hinspiel in einer torreichen Partie mit 39:31 besiegen konnte. Möchte man am Samstag erneut zwei Punkte holen wird es wichtig sein, dass man im Vergleich zu den letzten Spielen wieder besser und aggressiver verteidigt und über das Tempospiel zum Erfolg kommt. Körperlich werden die Kölner den Frechener Werfern überlegen sein, so dass man den Fokus auf schnelle Beine und Tempo legen muss am Wochenende. Mit Gerhard Gall und Markus Lerho haben die Kölner zwei erfahrene Schlitzohren in den Reihen, die an guten Tagen jede Mannschaft vor Probleme stellen können. Es wird also wichtig sein, dass man zunächst defensiv seine Hausaufgaben erledigt und versucht über eine bewegliche und druckvolle Deckung den Gegner zu entnerven. Im Angriff braucht man schnelle Beine und den Mut in die Lücken zu gehen, wie es im Hinspiel auch schon war. Möchten die Frechener Werfer punkten braucht man am Samstag eine von Beginn an konzentrierte Leistung und darf sich nicht verstecken. „Das wird ein ekliges Spiel für meine Jungs, aber darauf müssen wir uns einstellen. Wir wollen gut in die Rückrunde starten und es gibt keinen Grund an unsere Leistungsstärke zu zweifeln. Wenn wir diese fokussiert abrufen können haben wir eine Chance“ so Schleining.

Sonntag 27.01.2019

 

1. Damen – TSV Bonn rrh. II 15:30 Uhr

Bereits am Sonntag mit dabei: Die Neuzugänge Julia Küffner und Sandrina Möll

Wenn kommenden Sonntag das Match zwischen den Mädels des HSV und TSV angepfiffen wird, endet endlich die lange Winterpause. Das Frechener Team trifft im letzten Heimspiel der Hinrunde auf die viertplatzierten Bonnerinnen, die zu dieser Saison mit ihrem neuem Cheftrainer, Frank Liepold, an der Seitenlinie agieren. Die Beuelerinnen spielen, wie auch schon letzte Saison, eine gute Serie und haben sich im oberen Tabellendrittel etablieren können. Mit ihrer offensiven Abwehr trifft der HSV auf einen unangenehm zu bespielenden Gegner, der mit einigen routinierten Spielerinnen bestückt ist und aus dem Rückraum ordentlich für Gefahr sorgen kann. Die Frechener Mannschaft hat die letzten Wochen intensiv nutzen können, um an einigen Stellen nach zu justieren. So bestritt man Trainingsspiele gegen die Regionalligisten Strombach (22:41), Dünnwald (29:30) und Fortuna Köln (24:31), bei denen von Spiel zu Spiel eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar war und sich das Team wieder gut in Form präsentierte. Personell verlässt unsere Linksaußen-Spielerin Lisa Bsdurek vorerst das Team und wird in der Rückrunde die 2.Mannschaft unterstützen. Laura Dombrowski zog sich im Trainingsbetrieb einen Muskelfaserriss zu und wird der Mannschaft voraussichtlich bis Mitte Februar fehlen. Neu mit im Kader sind bereits am Sonntag Sandrina Möll und Julia Küffner, sodass Trainer Tobias Marquardt auf einen vollzähligen Kader zurückgreifen kann. Die Mannschaft brennt darauf wieder im Ligabetrieb angreifen zu können und will weiter oben mitmischen, sodass man alles für den ersten Sieg 2019 tun wird! Anpfiff des Spiel ist um 15:30h (15h) in der Halle Herbertskaul! Passgenau terminiert um das WM-Finale (17:30h) im Anschluss verfolgen zu können!

Zum neuen Jahr kann der Tabellenführer mit Sandrina Möll und Julia Küffner zwei neue Rückraumakteurinnen in seinen Reihen begrüßen.

Sandrina Möll (Nr.23) wechselt vom ambitionierten Landesligisten (Westfalen) TuS SW Wehe zum HSV. Sandrina, die auf Rückraummitte das Duo mit Helen Sulprizio bilden wird, durchlief die komplette Jugendabteilung des TuS und spielte dort in der A- und B-Jugend Oberliga. Bedingt durch ihr Studium hat sich Sandrina nun entschlossen ihren Heimatverein zu verlassen und sich unserer Mannschaft anzuschließen.

Mit Julia Küffner (Nr.10) konnten sich die Frechener Damen kurzfristig vom Ligakonkurrenten HV Erftstadt 1. Damen hochkarätig verstärken. Die 24-jährige Rückraumshooterin kann variabel im Angriffsspiel eingesetzt werden und gilt zudem als abwehrstark.Die junge Mutter ist beruflich im Schichtdienst aktiv und konnte durch weggefallene Trainingszeiten in ihrem Heimatverein kaum noch am Trainingsbetrieb teilnehmen, sodass sie sich zu einem Wechsel nach Frechen entschlossen hat.

HSG Refrath/Hand – 2. Damen 16:30 Uhr

Am schönen Sonntagnachmittag geht es für die Frechener Damen von Coach Ouassim Trabelsi ins beschauliche Bergisch-Gladbach, wo man auf den Tabellensechsten der HSG Refrath/Hand trifft. Nach einer langen Pause geht es für beide Mannschaften wieder los und die Frechener Damen müssen sich auf ein intensives Spiel einstellen. Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften eine hart umkämpfte Partie, in der Frechen am Ende das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte und mit 22:20 gewinnen konnte. Die Gastgeber konnten vor der Pause zwei wichtige Siege in Serie feiern und werden hochmotiviert in das Spiel gehen, um zuhause weiter zu punkten. Aus Frechener Sicht wird es erneut wichtig sein, dass die Defensive steht und ähnlich aggressiv und kompakt arbeitet wie im Hinspiel. In der spielfreien Zeit wurde im Training an der Kreativität und Flexibilität im Angriff gearbeitet, die wichtig sein wird um die Deckung der Gastgeber in Bewegung zu kriegen. Mit Lisa Bsdurek erhalten die zweiten Damen Verstärkung aus der ersten Mannschaft und Trabelsi erhofft sich dadurch mehr Druck und gute Ballverteilung auf der Mitte. Mit einer guten und konzentrierten Teamleistung wollen die Frechener Damen versuchen um zwei Punkte zu kämpfen und werden sicherlich alles dafür tun, dass dies auch möglich sein wird. „Ich erwarte ein ausgegelichenes Spiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Wir müssen defensiv stabil stehen und dann über Tempo und Druck in die Offensivaktionen kommen. Wenn wir vom Kopf her voll da sind haben wir eine Chance“ so der Coach.