HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(27./28.4)

Samstag 27.04.2019

 

HSG Rösrath/Forsbach II – 2. Herren 15:30 Uhr(Hinspiel: 28:34)

 

Am kommenden Samstagnachmittag treffen die zweiten Herren des HSV Frechen in Forsbach auf die zweite Mannschaft der HSG Rösrath/Forsbach und wollen dort nach der Osterpause zwei wichtige Auswärtszähler holen. Die Gastgeber stehen auf einem sicheren zehnten Tabellenplatz und haben den Klassenerhalt somit schon sicher in der Tasche. Auf die Frechener Werfer von Coach Niko Schleining wartet dennoch eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, da die HSG sich bereits im Hinspiel als kampfstarke Mannschaft präsentierte und in der Rückrunde den Primus FC Köln niederringen konnte zuhause. „Für uns geht es nach der längeren Pause darum schnell in den Rhythmus zu kommen und unsere Leistung zu bringen. Wir wollen den zweiten Platz verteidigen und brauchen dafür eine stabile Leistung“ so der Coach. Im Hinspiel tat man sich personell arg dezimiert lange Zeit schwer gegen einen physisch robusten Gegner und war im Angriff nicht konsequent genug. Dies muss diesmal besser laufen und so erwartet Schleining eine ähnliche Energieleistung seiner Mannschaft, die offensiv zuletzt wieder besser agierte und defensiv die nötige Bewgelichkeit an den Tag legte. Wenn es gelingt die eigene Leistung konzentriert abzurufen hat man sicherlich eine gute Chance zwei Punkte mitzunehmen. „Schaffen wir dies jedoch nicht wird das eine schwere Kiste, da die Gastgeber befreit aufspielen können. Wir wollen die zwei Punkte und müssen dementsprechend auch agieren“ so Schleining, der am Wochenende wieder auf seinen gewohnten Kader zurückgreifen kann.

 

VfL Bardenberg – 1. Herren 17:30 Uhr(Hinspiel: 31:28)

 

Der Tabellenachte gegen den Tabellenelften. Klingt nach purer Langeweile und Ananas, dies soll es nach dem Gusto von Coach Frank Rösgen aber nicht werden. Wenn die Frechener Werfer am Samstag in Bardenberg antreten, erhofft sich der Coach nochmal eine stabile Leistung seiner Equipe, die sich gegen Stolberg vor der Osterpause sehr achtbar und stark präsentierte. Die Gastgeber stehen schon lange im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und werden sicherlich nochmal alles daran setzen im letzten Heimspiel zu punkten. Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, dass Bardenberg aufgrund der etwas clevereren Angriffsleistung für sich entscheiden konnte. „Das müssen wir diesmal besser lösen. Ich erwarte von den Jungs die gleiche Intensität, die sie auch gegen Stolberg gezeigt haben. Wenn wir die Leistung erneut abrufen können bin ich sicher, dass wir auch in Bardenberg eine gute Partie zeigen werden“. Die Gastgeber stellen eine robuste Abwehr und stellen eine im Angriff homogene Mannschaft, die viele Torschützen aufzuweisen hat. Aus Frechener Sicht wird es darum gehen defensiv möglichst schnell stabil zu stehen und aus einer beweglichen Abwehr heraus das Tempospiel zu forcieren. Ähnlich wie gegen Stolberg auch gilt es im Angriff den richtigen Mix aus Druck und Beweglichkeit an den Tag zu legen, um die kompakte Deckung zu knacken. Über allem wird aber das große Stichwort „Mentalität“ thronen, denn es wird auch darum gehen wer den größeren Willen und die größere Motivation zeigt das Spiel zu gewinnen. „Wenn wir am Samstag nicht mit der Einstellung auf die Platte gehen unbedingt die zwei Punkte holen zu wollen wird es schwierig. Ich hoffe, dass meine Mannschaft Charakter zeigt und Vollgas gibt“ so der Coach vor der Partie.

 

Sonntag 28.04.2019

 

1. FSV Köln 1899 – 3. Herren 14:00 Uhr(Hinspiel: 35:31)

 

Vor einer schwierigen Aufgabe stehen am kommenden Sonntagnachmittag die dritten Herren, die auswärts auf den Tabellenvierten aus Köln treffen. Die Werfer von Coach Pascal Scheffel leiden seit Wochen unter chronischem Personalmangel und mussten auch deswegen zuletzt sechs Niederlagen in Serie hinnehmen. Die eigentlich gute Vorrunde geriet dadurch leider in den Hintergrund, ändern kann es der Coach aber nicht mehr und so muss man das Beste aus der Situation machen. Die Gastgeber am Sonntag stecken noch mitten im Aufstiegskampf und sind nur zwei Punkte entfernt von zweiten Tabellenplatz. Dementsprechend befreit können die Frechener aufspielen und so erhofft sich Scheffel, dass seine Mannschaft die richtige Mischung aus Konzentration und Spaß findet. Im Hinspiel konnte man dem Favoriten lange Zeit Paroli bieten, war dort aber auch komplett. Am Sonntag drückt der personelle Engpass gar so sehr, dass Torwart Tim Fischer sehr wahrscheinlich im Feld auflaufen muss. Dementsprechend geht es für die Frechener Equipe nur darum sich so achtbar wie möglich aus der Affäre zu ziehen und der eigenen Möglichkeit entsprechend dagegenzuhalten. „Es nützt leider nichts sich darüber aufzuregen, wir müssen einfach das Beste aus der Situation machen. Wir wollen uns trotzdem 60 Minuten als guter Gegner präsentieren und ich bin mir sicher, dass die Jungs alles geben werden“ so der Coach.