HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(29.2. + 01.03.)

Samstag 29.02.2020

 

2. Damen – TuS Niederpleis 16:00 Uhr

 

Zurück in die Spur! So lautet das Motto der zweiten Damen, die am Wochenende endlich wieder punkten wollen und nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie motiviert sind zuhause wieder eine bessere Leistung zu zeigen. Gegen Refrath und Nippes agierten die Werferinnen von Coach Ouassim Trabelsi und Co-Trainer Dustin van Impel deutlich unter ihrem Niveau und zeigten sich vor allem in der Offensive uninspiriert und ohne Durchschlagskraft. Gegen den Tabellenletzten aus Niederpleis gilt es nun sich wieder besser zu zeigen und es als Mannschaft wieder deutlich fokussierter besser zu machen. Einfach wird dies jedoch nicht, ruft man sich das Hinspiel in Erinnerung, als die Frechener Damen sich ziemlich strecken mussten um zwei Punkte mitzunehmen. Zurückblicken will Trabelsi jedoch eh nicht, sondern sich darauf konzentrieren, dass man die eigene Leistung wieder stabilisiert und mit mehr Zug und Power spielt. Dies gilt vor allem für den Rückraum, der gefordert ist wieder mehr Gefahr auszustrahlen und mit mehr Tempo und Tiefe die Räume zu suchen. Defensiv möchte man im Vergleich zum Spiel in Nippes wieder mehr Galligkeit zeigen und sich generell kompakter präsentieren. „Wir sind am Samstag gefordert es wieder besser zu machen und können dies auch. Die Niederlagen vor Karneval waren verdient und wir müssen es als Team wieder besser lösen. Wenn wir fokussiert in die Partie gehen und gut ins Spiel finden bin ich sicher, dass wir zuhause wieder anders auftreten“ so Trabelsi.

Dünnwalder TV – 2. Herren 18:00 Uhr

 

Zum Gastspiel nach Köln reisen am Samstag die zweiten Herren, die in Holweide auf den Tabellenletzten aus Dünnwald treffen. Nach zuletzt zwei Siegen reisen die Werfer von Coach Niko Schleining und Stefan Wassong mit neuem Selbstvertrauen nach Köln, jedoch wohlwissend, dass die Gastgeber eine kampfstarke Mannschaft sind, die trotz der tabellarischen Situation gegen jeden Gegner Vollgas geben. Das Hinspiel war zwar eine klare Sache, jedoch möchte Wassong dieses Spiel nicht als Grund sehen, dass es am Samstag ähnlich laufen wird. „Das wird eine mentale Aufgabe für uns, da Dünnwald zuhause immer kämpft und wir dies annehmen müssen. Wir brauchen die richtige Einstellung und Mentalität um uns dagegen zu wehren“ so der Coach. Nach den wichtigen und auch reifen Leistungen gegen die Kangaroos und Ehrenfeld wollen die Frechener nachlegen und haben große Lust darauf weiter zu punkten. Mit der nötigen Leidenschaft in der Abwehr möchte man den durchaus spielfreudigen Rückraum der Kölner in Schach halten und sich darüber das Selbstvertrauen für den Angriff holen. Dieser konnte zuletzt wieder vermehrt die nötige Spielfreude und Durchschlagskraft entwickeln und ist auch am Samstag gefordert von Beginn an konzentriert zu funktionieren. Mit der richtigen Einstellung und Spielfreude möchte man in Köln überzeugen und wird alles daran setzen sich zwei Punkte zu erarbeiten. „Ich denke, dass die Jungs wissen worum es geht und motiviert sind weiter dranzubleiben. Dafür brauchen wir aber die gleiche Energie und den gleichen Fokus wie zuletzt. Wenn uns das gelingt bin ich optimistisch, dass wir erfolgreich sein können“ so Wassong, der am Samstag das Kommando hat, da Niko um 20:00 Uhr mit den ersten Herren spielt.

1. Herren – SG GFC Düren 99 20:00 Uhr

 

Zur Primetime am Samstagabend empfangen die ersten Herren den Tabellenzweiten aus Düren und wollen gegen den starken Aufsteiger gerne wieder punkten. Die zwei knappen Niederlagen gegen MTV und Merkstein waren aus Sicht von Coach Frank Rösgen zwar ärgerlich, jedoch nimmt er viel Positives mit in die kommende Partie. „Sowohl gegen MTV als auch gegen Merkstein waren wir voll im Spiel, haben es aber verpasst den Sack zuzumachen bzw. unsere eigene Leistung bis zum Ende durchzuziehen. Wir wollen uns am Samstag endlich für die eigene Leistung belohnen“. Im Hinspiel konnten die Gäste das Spiel am Ende klar gewinnen, dies wollen die Frechener Werfer diesmal gerne ändern. Die Gäste selber mussten zuletzt drei Niederlagen in Serie hinnehmen, befinden sich aber weiterhin auf einem Aufstiegsplatz. Gegen die Tormaschine der Liga gilt es aus Frechener Sicht zunächst einmal darum defensiv stabil zu stehen. Der starke Dürener Rückraum inklusive der schnellen Außen ist immer für viele Tore gut und so geht es am Samstag darum vor allem als Mannschaft die nötige Lust aufs Verteidigen zu zeigen. Hinten kompakt stehen ist die eine Sache, aber genauso wichtig ist es im Angriff fokussiert und sorgsam mit eigenem Ballbesitz umzugehen, damit man sich nicht die effektiven TG‘s der Gäste einfängt. Mit dem Selbstvertrauen der zuletzt gezeigten Leistungen möchte man dem Favoriten mutig entgegentreten und wird alles daran setzen zuhause zwei Punkte zu holen. „Das wird erneut eine spannende Aufgabe und wir treffen auf einen guten Gegner. Die Jungs sollen selbstbewusst auftreten und es gibt keinen Grund sich zu verstecken. Wenn es uns gelingt die Spannung endlich über 60 Minuten hochzuhalten haben wir eine Chance, an die ich glaube“ so Rösgen.

Sonntag 01.03.2020

 

3. Herren – SC Janus Köln II 11:00 Uhr

 

Am Sonntagvormittag begrüßen die dritten Herren die zweite Mannschaft des SC Janus Köln im Herbertskaul und man möchte versuchen dem Favoriten Paroli zu bieten. Nach dem wichtigen Punktgewinn gegen Königsdorf vor der Karnevalspause wollen die Werfer von Pascal Scheffel und Michel Okunneck dranbleiben und zuhause versuchen die Leistung zu bestätigen. Das man sich am Sonntag lediglich in der Außeneiterrolle befindet will das Trainerteam nicht als Nachteil wissen, sondern dies zum Vorteil nutzen befreit aufzuspielen. „Die Gäste wollen aufsteigen und können sich im engen Aufstiegsrennen keinen Ausrutscher erlauben. Der Druck liegt also klar bei Köln, das wollen wir nutzen“ so Okunneck. Gegen die Tormaschinerie der Liga wird es jedoch in erster Linie darauf ankommen, dass man defensiv stabil steht, dagegenhält und diszipliniert verteidigt. Nur wenn dies mit Anpfiff gelingt, ist es möglich, dass man die Gäste auch ärgern kann. Zudem erwarten die Trainer, dass das Team die gleiche Leidenschaft offensiv zeigt, die man gegen Königsdorf an den Tag legte. Dort konnte man mit mehr Druck, mehr Konsequenz in die Lücken gehen und sich dementsprechend auch belohnen. Nur wenn dies auch am Sonntag abrufbar ist, gibt es die Chance die Kölner Werfer zu ärgern. „Die Jungs sollen mutig aufspielen und sich in die Partie reinkämpfen. Janus ist eine starke Truppe und wir müssen aufpassen, dass wir schnell ins Spiel finden. Wir haben Lust darauf uns gegen einen guten Gegner zu beweisen und ich hoffe, dass die Jungs dies auch zeigen“ so Scheffel.