HSV Frechen
  • Teamwork

HSV Kompakt – Die Wochenendspiele im Überblick(30.11/01.12)

Samstag 30.11.2019

 

2. Damen – HSG Siebengebirge 15:00 Uhr

 

Den Heimspieltag der Senioren eröffnen am Samstag die zweiten Damen, die zuhause auf das Tabellenschlusslicht aus Königswinter treffen. Die Gäste der HSG stehen aktuell mit 2:10 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und mussten in den letzten beiden Spielen deutliche Niederlagen hinnehmen, gegen Oberwiehl unterlag man sogar mit 27:6. Grund genug für das Trainerduo Ouassim Trabelsi und Dustin van Impel die Sinne ihrer Damen zu schärfen, damit man am Samstag mit der richtigen Einstellung ins Spiel geht. „Wir wollen die Tabellenführung verteidigen und können uns es nicht erlauben mit einer Larifari-Einstellung ins Spiel zu gehen. Ich erwarte, dass wir selbstbewusst, aber fokussiert ins Spiel gehen und unsere Stärken konzentriert ausspielen“ so Trabelsi. Und so erwarten die Trainer, dass die Frechener Damen mit Anpfiff hellwach sind und defensiv die nötige Stabilität und Aggressivität finden. Mit konsequenter Defensivarbeit möchte man den Gästen den Zahn ziehen und baut darauf, dass man aus einer kompakten Deckung heraus nach vorne spielt. Wenn es gelingt den Ball schnell laufen zu lassen und offensiv den nötigen Druck zu erzeugen wird man die Defensive der Gäste sicher erfolgreich durchbrechen können. „Dennoch wird das Spiel am Wochenende im Kopf entschieden. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, sondern müssen mit Vollgas draufgehen. Wenn uns das gelingt können wir erfolgreich sein“ so Co-Trainer van Impel.

 

1. Herren – HSG Rösrath/Forsbach 17:00 Uhr

 

Nach zwei Wochen Spielpause treffen die ersten Herren des HSVFrechen am späten Samstagnachmittag auf die Gäste der HSG Rösrath/Forsbach. Die Gäste spielen als Aufsteiger bisher eine sehr solide Runde und stehen mit 7:9 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Am letzten Spieltag konnte man nach zuvor drei Niederlagen am Stück dem Tabellenführer Düren einen Punkt beim 27:27 abluchsen. Bei den Frechener Werfern, die tabellarisch nur einen Punkt entfernt stehen zeigt die Tendenz seit geraumer Zeit eher nach unten, konnte man aus den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte holen. Coach Frank Rösgen hofft deshalb, dass seine Werfer die Pause gut nutzen konnten um den Kopf frei zu bekommen und am Wochenende wieder stabiler auftreten. Zuletzt hakte es vor allem in der Defensive, die mit Ausnahme des Spiel gegen Stolberg, zu inkonseauent agierte und man kaum Stabilität ins Spiel bekam. Hier muss man am Samstag auch ansetzen und zusehen, dass man wieder deutlich kompakter und aggressiver auftritt, um den Rückraum der Gäste vom Start weg erfolgreich zu bearbeiten. Offensiv agieren die Frechener auch in dieser Saison im Durchschnitt togefährlich, jedoch gilt es am Samstag auch in diesem Bereich wieder mehr Schärfe, Druck und Genauigkeit im Abschluss zu erzeugen. „Das wird von der Ausgangslage her wieder ein Spiel auf Augenhöhe und wir wollen es diesmal besser lösen als gegen Bardenberg und deutlich besser als gegen Rheindorf. Ich erwarte, dass die Jungs von Beginn an galliger auftreten und die nötige Spannung über 60 Minuten hochhalten. Wir treffen auf einen guten Gegner und brauchen eine dementsprechende Leistung“ so Rösgen.

 

1. Damen – SV Straelen 19:00 Uhr

 

Nach dem ligafreien Wochenende erwarten die Damen des HSV Frechen am Wochenende den
direkten Tabellennachbarn SV Straelen am Herbertskaul. Mit 3 Punkten hat der Konkurrent aus dem Tabellenkeller gerade einen Punkt Vorsprung auf die Frechener Handballerinnen und so kann man davon ausgehen, dass die Gäste am Wochenende alles daransetzen werden, den Abstand gegen Frechen ausbauen zu wollen. Doch bislang konnten die Damen aus Straelen die Punkte nur zu Hause verbuchen und musste auswärts deutliche Niederlagen einstecken. Da die Blumenstädter nicht die klassischen Shooter in den Reihen haben, ist ein schneller Ball im Angriff zu erwarten. In der Abwehr stellen die Grün-Gelben eine 6:0 Deckung, die offensiv ausgerichtet sein wird und aus der der SVS in seine starke 2. Welle gehen will, die es seitens Frechens zu unterbinden gilt. Als direkter Verfolger der Gäste setzt Frechen alles daran, die 2 Punkte in heimischer Halle zu halten
um an den Grün-Gelben aus Straelen vorbeizuziehen. Personell müssen die Frechener Werferinnen
neben den Langzeitverletzten auf Vivian Schaaf (Schiedsrichtereinsatz) und Julia Kohnke (Auslandsaufenthalt) verzichten. „Gerade im Hinblick auf den Klassenerhalt müssen wir das Spiel zu Hause für uns entscheiden. Alles, außer ein Sieg kommt nicht in Frage!“, so Tobias Marquardt.

 

Sonntag 01.12.2019

 

3. Herren – HSG Rösrath/Forsbach III 13:30 Uhr

 

Wieder neu angreifen wollen am kommenden Sonntag die dritten Herren, die zuhause auf die dritte Mannschaft der HSG Rösrath/Forsbach treffen. Die Gäste mischen munter mit im Rennen um den Aufstieg und stehen mit 8:4 Punkten in unmittelbarer Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Dementsprechend können sich die Gäste eigentlich keinen Ausrutscher erlauben und hier sieht Coach Pascal Scheffel auch eine Chance. Nach der unnötigen Niederlage gegen Ehrenfeld, als man erst viel zu spät aufgewacht ist, wollen die Frechener aus der Herausfordererrolle angreifen. Dafür wird es aber zwingend nötig sein, dass man nicht erst 45 Minuten wartet, bevor man endlich anfängt Handball zu spielen. Scheffel erwartet deshalb von seinen Mannen, dass man vom Start weg mutig auftritt und offensiv konsequent in die Lücken geht. Dies klappte in der zweiten Hälfte gegen Ehrenfeld nämlich besser und man kam logischerweise zu besseren Chancen. Defensiv wird man gefordert sein die Zweikämpfe gegen den erfahrenen Rückraum zu suchen und bissig und gallig dagegenzuhalten. Mit einer konzentrierten Vorstellung möche man dem Favoriten ein Bein stellen und selber wichtige Punkte sammeln, um sich vom ersten Abstiegsplatz wegzuarbeiten. „Wir wollen zuhause versuchen Bonuspunkte zu sammeln, brauchen dafür aber eine stabile und mutige Leistung von Beginn an. Wir dürfen es uns nicht erlauben wieder zu spät aufzuwachen“ fordert Scheffel vor dem Spiel, der selbst noch fraglich ist, da er aktuell an einer Erkältung laboriert.

 

3. Damen – Dünnwalder TV 15:30 Uhr

 

Spitzenspiel in der Damen-Kreisliga! Am kommenden Sonntagnachmittag begrüßen die dritten Damen des HSV Frechen den Tabelleführer aus Dünnwald im Herbertskaul und man möchte versuchen den favorisierten Gast zu ärgern. Die Gäste spielen bisher eine souveräne Saison und zeigen vor allem defensiv sehr stabile Leistungen, so dass der aktuell erste Tabellenplatz kein Zufall ist. Ähnlich wie bei den ersten Herren auch mussten sich die Gäste nach vielen Oberligajahren neu sortieren und man versucht nun wieder etwas aufzubauen. Die Frechener Damen von Daniel Wardzinski und Niko Schleining freuen sich auf das Spiel, wissen aber auch, dass man aufgrund einiger Verletzungen eher der Herausforderer ist. „Wir spielen seit Saisonbeginn an unserem Limit und müssen dies auch immer wieder erreichen um erfolgreich zu sein. Gegen Dünnwald sind wir erneut gefordert 60 Minuten konzentriert zu agieren, da es sonst sehr schwer wird“ so Wardzinski, der den Gast individuell gut aufgestellt sieht. Trotzdem möchte man am Sonntag mutig dagegenhalten und wird versuchen die eigene Chance zu suchen. Wenn es gelingt das Spiel möglichst lange offen zu halten, hat man eventuell eine Chance dem Gast ein Bein zu stellen. „Dafür müssen wir uns als Team aber mit voller Power wehren und dürfen uns nicht zu viele Fehler erlauben. Nur dann haben wir eine Chance“ so Schleining.