HSV Frechen
  • Teamwork

Neustrukturierung des Damenbereichs

In konstruktiven Gesprächen zwischen den Vorständen bestand auch eine kooperative Absicht dies umzusetzen.
Leider musste man jedoch feststellen, dass die erforderlichen administrativen Vorgänge zeitlich kaum umzusetzen waren. Da Fortuna u.A. auch einen Trainer zur Verfügung hatte, entschied man sich aus Frechener Seite schweren Herzens dazu, dass man beide Kader zusammenlegt und die Frechener Spielerdamen, die auf Nordrheinliganiveau weiterspielen möchten, geschlossen zur Fortuna wechseln. Eine Spielgemeinschaft ist für die neue Saison, die hoffentlich bald startet im eigentlichen Sinne nicht möglich, jedoch ist die Idee grundsätzlich nicht vom Tisch. Wir von Frechener Seite möchten betonen, dass die Gespräche mit den Handballkollegen der Fortuna jederzeit sehr konstruktiv, professionell und mit der nötigen Einfühlsamkeit für die Situation geführt wurden. Wir wünschen den Spielerinnen, die wechseln alles Gute für ihre sportliche Zukunft und würden uns wünschen, wenn sie dem Verein als Supporter und natürlich gern gesehene Gäste an Spieltagen weiter zur Verfügung stehen! Zudem bedanken wir uns bei Tobias Marquardt für sein Engagement und seine Leidenschaft in den letzten 8 Jahren im Damenbereich und wünschen ihm natürlich alles Gute für seinen Start bei unseren 1. Herren!

Der HSV Frechen wird demnach also keine 1. Damenmannschaft in der Nordrheinliga melden. Die aktuell 2. Damenmannschaft wird zur neuen ersten Damenmannschaft und zur neuen Saison in der Oberliga starten. Die Gespräche mit einem Trainerkandidaten werden aktuell geführt und wir sind optimistisch hier bald Vollzug melden zu können.

„Uns ist bewusst, dass dieser Schritt sehr einschneidend ist für uns als Verein. Generell passiert zur neuen Saison aktuell sehr viel im Verein und so bleibt uns nichts anderes übrig als die neue Situation anzunehmen und mit Mut und neuer Klarheit nach vorne zu blicken. Wir möchten auch nochmal betonen, dass die Gespräche mit der Mannschaft und Fortuna immer sehr ehrlich und geradeaus waren. Uns und dem Team fällt der Schritt nicht leicht. Dennoch wünschen wir allen sportlich und persönlich das Beste. Wir schütteln uns jetzt kurz und sehen dann zu, dass wir die Weichen für die neue Saison stellen“ so Stefan Böffgen für den Vorstand.